Skizzenfunktion VERMO cloud

VERMO cloud Version 1.7

Soeben wurde die neueste Version unserer Standard-Vertriebs-App „VERMO cloud“ im AppStore veröffentlicht. Neben den üblichen Bugfixes sind in der aktuellen Version 1.7 auch wieder neue nützliche Funktionen hinzugekommen. So können jetzt bspw. bei der Skizzenfunktion die Stiftfarbe, die Transparenz und die Strichstärke beliebig verändert werden. Damit lassen sich in den Annotationen und dem Whiteboard jetzt noch aussagekräftigere Skizzen, Anmerkungen und Notizen erstellen.

Zudem sind die Gesprächsprotokolle jetzt auch direkt im Webmanager als  pdf-Datei oder als csv-Datei zum Download verfügbar. Für eine Zusammenfassung können alle Gespräche zu einem einzelnen Einsatzgebiet jetzt auch gesammelt exportiert werden.

Eine weitere Verbesserung betrifft die Nachbereitung der Gesprächsprotokolle: Ab jetzt können die übertragenen Kontaktdaten auch im Webmanager nachträglich noch editiert bzw. korrigiert werden.

Testen Sie jetzt kostenlos und unverbindlich die neue VERMO cloud Version!

Ausführliche Informationen zu VERMO cloud gibt’s hier

Vortrag „Digitalisierung & Vertrieb 4.0“ auf dem 31. FWI-Werkzeugforum

Vor welchen Herausforderungen der Vertrieb im Mittelstand steht und wie diese erfolgreich bewältigt werden können, erläutert unser Geschäftsführer Wolfram Herzog bei seinem zweiteiligen Vortrag am 09. März 2017 beim 31. Werkzeugforum des Fachverbandes Werkzeugindustrie e.V. (FWI) im Industriehaus in Remscheid.

Der Vortrag zeigt die technischen Möglichkeiten und die praktischen Perspektiven einer konsequenten Digitalisierung im Vertrieb: Was kann Informationstechnologie hierzu konkret leisten, wie verändert sie unternehmerisches Denken und Handeln? Welche grundlegenden Veränderungen kommen auf uns zu, wo eröffnen sich dem Vertrieb neue Chancen?

Weitere Informationen & Programm

IMPROVE Logo

Erfolgreicher Abschluß des Forschungsprojekts „IMPROVE“

Gestern hat unser Software Engineering Team an der Abschlussveranstaltung des europäischen E-Mobility Forschungsprojekts „IMPROVE“ teilgenommen. Gemeinsam mit namhaften Partnern aus Wirtschaft und Lehre aus ganz Europa beteiligte sich SIC! über 3 Jahre lang an der von der EU geförderten Mission zur Verbesserung der Reichweite von Elektroautos unter dem Titel “Integration and Management of Performance and Road Efficiency of Electric Vehicle Electronics“ (abgekürzt: IMPROVE).

Der Projektbeitrag von SIC! lag dabei in einer innovativen Software für die „Vehicle Cloud Integration“. Unsere Spezialisten entwickelten dafür sowohl eine Backend-Software als auch die Software für die OBCU-Einheit und den Mobile Client. Eine Besonderheit stellen dabei einige Gamification-Funktionen dar, die den Fahrer des Elektroautos spielerisch zu einem energieeffizienten Fahrverhalten animieren sollen.

zur Projektvorstellung

Neuer Beitrag in der Blog-Artikel-Reihe zum Thema „Vertrieb 4.0“

In unserer Blog-Artikel-Reihe „Vertrieb 4.0 – Digitalisierung in Vertrieb und Marketing“ beleuchtet unser Geschäftsführer Wolfram Herzog in der heutigen Folge Nr. 4 mit dem Titel „Warum ist die Digitalisierung so schwer?“ die Gründe, warum sich in Deutschland insbesondere mittelständische Unternehmen so schwer mit der Digitalisierung tun und welche Rolle beispielsweise Daten und Vertriebsprozesse dabei spielen.

zum Artikel

Erlebniskategorien

Neuer Blog-Artikel: UX-Design mit Erlebniskategorien

In ihrem aktuellen Artikel „Begeisterung statt Frust“ beschreibt unsere UX Design Expertin Marie-Luise Queßeleit, wie durch Software die Mitarbeiterzufriedenheit und Produktivität im Unternehmen erhöht werden kann. Aufgabe des User Experience Designs ist das Schaffen positiver Erlebnisse bei der Benutzung von Software. Im Rahmen des Forschungsprojektes Design4Xperience haben die UX Design Spezialisten von SIC! Software gemeinsam mit den Projektpartnern zahlreiche Methoden und Werkzeuge entwickelt, um die User Experience innerhalb von betrieblicher Software zu optimieren. Dabei wurden u.a. 17 typische Erlebnis-Situationen identifiziert, in welchen positive Emotionen auftreten. Durch eine geschickte Konzeption der Software können damit während der Softwarenutzung positive Emotionen ausgelöst und so die Mitarbeiter motiviert werden.

zum Artikel